Presse

Heute hat der Weser-Kurier in der Regionalen Rundschau einen Artikel über den Aufstieg unserer Jungs veröffentlicht. Lest selbst:

Das zehnköpfige Team der TSG Seckenhausen-Fahrenhorst spielt fortan in der Landesliga Bremen

Die Socken starten beim Darts durch

Stephan Stegmann 23.03.2017

In die Lobeshymnen stimmt auch TSG-Spartenleiter Diego Wagner mit ein: „Das war für alle Jungs eine Super-Geschichte. Allerdings spielen sie auch zu stark für die bisherige Konkurrenz“, lautete dessen Einschätzung für den bisher größten Darts-Erfolg der TSG.

Dem Anlass entsprechend feierten die Aufsteiger ihren Erfolg ausgiebig. „Das haben sich die Aktiven auch verdient. Alle waren so stolz auf das Erreichte“, erzählte Wagner. Zudem sei er sich nahezu sicher, dass die Stimmung am Aufstiegsabend ähnlich elektrisierend war wie im Darts-Mekka Ally Pally, dem Alexandra Palace in London, das Fans aller Nationen zur alljährlichen WM in ein Tollhaus verwandeln. In Seckenhausen studierten die Aufsteiger um Kapitän Fischer eine spontane Choreografie für den als Vereinshymne auserkorenen „The Socks Song“ ein, die sie vor den feierwilligen Zuschauern vor Ort und anschließend in den sozialen Medien zum Besten gaben. „Wir haben uns an diesem Abend einfach tierisch gefreut“, ergänzte Fischer.

Den Aufstieg machte die zehnköpfige Formation des Dart-Clubs The Socks erst am letzten Spieltag der Saison perfekt. Mit einem 6:3 nach 0:3 Rückstand ließen die Seckenhauser dem Gegner Old Eagles B in der finalen Partie vor heimischer Kulisse im Restaurant Troja keine Chance. Obendrauf sicherten sie sich mit 18 Siegen und nur zwei Niederlagen die Vize-Meisterschaft und lösten somit das Ticket für die nächsthöhere Spielklasse. „Wir freuen uns auf die neuen Kontrahenten“, sagte Darts-Kenner Wagner, der seinen „Socken“ auch ein erfolgreiches Abschneiden in der kommenden Saison zutraut. „Sie brauchten stärkere Gegner, jetzt haben sie diese“, kommentierte er die sportliche Herausforderung forsch.

Sehr gespannt auf die neue Spielzeit ab September ist auch der Team-Kapitän. „Wir gehen davon aus, dass das Niveau der zwölf Teams in der Landesliga deutlich ausgeglichener sein wird“, sagte Fischer. Dennoch peile seine Mannschaft das Tabellenmittelfeld an – „zumindest in der ersten Saison.“

Kommentar hinterlassen